Blog

Demografischer Wandel

Hans-Peter Weis : 15. Februar 2015 19:20 : Blog, Drevenack

 

 

 

Informationen aus Drevenack und Krudenburg.

Einen Kommentar hinterlassen»

Geschichtliches um 1700

Hans-Peter Weis : 1. Februar 2015 14:33 : Blog, Startseite

Im Jahre 1980 haben Frau Isabella Benninghoff-Lühle sowie Herr Helmut Scheffler den Band 1 – Quellen und Forschungen zur Geschichte
von Schermbeck und Umgebung herausgegeben – .

Dieser Band 1 befasst sich mit dem Brandenburgischen Besitz im Niederrheinisch-Westfälischen Grenzbezirk (Schermbeck-Gahlen,
Hünxe-Drevenack, Raesfeld-Erle) im Jahre 1640.

Einzelne Auszüge haben wir für Sie in diesem Beitrag eingearbeitet und stellen hiermit einen weiteren Teil geschichtlicher Forschung
auf unseren Seiten zur Verfügung.

Ein ganz besonderer Dank gilt Frau Isabella Benninghoff-Lühl (verstorben) sowie Herrn Helmut Scheffler für diese Arbeit und die Genehmigunug diese Texte hier zu veröffentlichen.

drevenack-1

drevenack-2

drevenack-3

drevenack-4

drevenack-5

drevenack-6

drevenack-7

 

Einen Kommentar hinterlassen»

Das Wort zum Sonntag 40.Kw

Hans-Peter Weis : 28. September 2014 00:01 : Blog

Der Glaube eines Menschen kann durch kein Glaubensbekenntnis, sondern nur durch die Beweggründe seiner gewöhnlichen Handlungen festgestellt werden.

(George Bernard Shaw, irischer Dramatiker, 1856-1950)   bibel

Einen Kommentar hinterlassen»

Das Wort zum Sonntag 39.Kw

Hans-Peter Weis : 21. September 2014 00:01 : Blog

Man soll nicht in Kirchen gehn, wenn man reine Luft atmen will.

(Nietzsche)   bibel

Einen Kommentar hinterlassen»

Das Wort zum Sonntag 38.Kw

Hans-Peter Weis : 14. September 2014 00:01 : Blog

Eine Religion, die sich vor der Wissenschaft fürchtet, schändet Gott und begeht Selbstmord.

(Ralph Waldo Emerson, amerikan. Essayist, Dichter u. Philosoph, 1803-1882)  nbibel

Einen Kommentar hinterlassen»

Vor 70 Jahren in Drevenack

Hans-Peter Weis : 11. September 2014 00:01 : Blog

Zum Gedenken an die Gräueltaten vom 11. September 1944

 

inmemoryof

 

“Schreiben war immer Therapie. Sonst hätte ich mir nach dem Grauen des Zweiten Weltkriegs doch gleich das Leben nehmen können.”

 

(Johannes Mario Simmel)

 

 

Anfang September des Jahres 1944 wurden 10 Menschen, fern ihrer Heimat in unserer kleinen Gemeinde Hünxe – Ortsteil Drevenack – durch den Strang hingerichtet.

Ursprünglich waren es 11 Verurteilte bei denen es sich um drei im Ruhrgebiet entflohene Kriegsgefangene sowie 6 russische Zwangsarbeiter und zwei junge Frauen handelte, die auf den umliegenden Höfen eingesetzt waren.
Unmittelbar vor dem Abtransport von Essen nach Drevenack gelang es einem der russischen Männer sich der Vollstreckung des Urteils durch Flucht zu entziehen.

Am 11. September wurde dann das Urteil – herbeigeführt durch die NS-Gauleitung in Essen – unweit der heutigen Bundesstraße (B58) unter Anteilnahme der hiesigen Bevölkerung und aller Zwangsarbeiter aus den umliegenden Gebieten im Ortsteil Drevenack vollstreckt.

Es handelte sich bei den Hingerichteten um 8 Männer und zwei junge Frauen.
Einige der Hingerichteten kamen seinerzeit aus der Ukraine . . . ein Land das auch momentan durch kriegerische Auseinandersetzungen viel Leid und Elend erleiden muss.

Zitat von Michael Bröcker – Rheinische Post vom 07.02.2014

„Nur eine gelebte Erinnerung an die kriegerische Hölle, zu der Menschen fähig sein können, ist stete Mahnung für den Frieden und den Dialog.
Der “Nutzen der Historie für das Leben”, wie es der Philosoph Friedrich Nietzsche beschrieben hat, liegt für uns also vor allem darin, die Gegenwart schätzen zu lernen.“

 

Anmerkungen:
Die Geschehnisse um den 11. September 1944 sowie die Vorgeschichte und das, was letztlich zu diesen Hinrichtungen geführt hat, können Sie hier nachlesen!

Mögen diese Geschehnisse immer in Erinnerung bleiben und uns vor Augen halten, in welch geordneten Verhältnissen wir – die wir die Zeiten von Krieg und Entbehrung nicht miterleben mussten – aufgewachsen sind !

Zitat von Hans Scholl, letzte Worte vor seiner Hinrichtung am 22. Februar 1943

„Es lebe die Freiheit.“

Einen Kommentar hinterlassen»

Das Wort zum Sonntag 37.Kw

Hans-Peter Weis : 7. September 2014 00:01 : Blog

Eine Religion, welche nicht oder nicht mehr fähig ist, sich auf die Höhe der erworbenen Wissenschaft zu erheben, ist eine tote Religion.

(Leopold Zunz, 1794-1886)   bibel

Einen Kommentar hinterlassen»

Das Wort zum Sonntag 36.Kw

Hans-Peter Weis : 31. August 2014 00:01 : Blog

In dunklen Zeiten wurden die Völker am besten durch die Religion geleitet, wie in stockfinstrer Nacht ein Blinder unser bester Wegweiser ist; er kennt dann die Wege und Stege besser als ein Sehender. Es ist aber töricht, sobald es Tag ist, noch immer die alten Blinden als Wegweiser zu gebrauchen.

(Heinrich Heine, dt. Dichter, 179-1856, Aphorismen und Fragmente)   bibel

Einen Kommentar hinterlassen»

Das Wort zum Sonntag 35.Kw

Hans-Peter Weis : 24. August 2014 00:01 : Blog

Auf dem Dorfe ist gut predigen.

(Alte Volksweisheit)  bibel

Einen Kommentar hinterlassen»

Das Wort zum Sonntag 34.Kw

Hans-Peter Weis : 17. August 2014 00:01 : Blog

Sie sang vom irdischen Jammertal,
von Freuden, die bald zerronnen,
vom Jenseits, wo die Seele schwelgt,
verklärt in ewigen Wonnen.

Sie sang das alte Entsagungslied,
das Eiapopeia vom Himmel,
womit man einlullt, wenn es greint,
das Volk, den großen Lümmel.

Ich kenne die Weise, ich kenne den Text,
ich kenn’ auch die Herren Verfasser;
ich weiß, sie tranken heimlich Wein
und predigten öffentlich Wasser.

(Heinrich Heine, 1797-1856, Deutschland – ein Wintermärchen I)   bibel

Einen Kommentar hinterlassen»

2 Kommentare zu Blog

  1. adolf schiffers sagt:

    lieber hans peter wenn du kurt von mallinckrodtsiehst viele Gruesse vin adolf und hans schiffers aus kanada

Schreibe einen Kommentar